Nachgefragt



Sonnenschutz

“Wochenend` und Sonnenschein und dann mit dir im Wald allein, weiter brauch` ich nichts zum glücklich sein - Wochenend und Sonnenschein!”

Nicht zufällig wird die Sonne so reichlich besungen, der Klassiker von den Comedian Harmonists mag als Beispiel genügen. Licht und Sonne spielen eine entscheidende Rolle für unser Wohlbefinden, besonders wenn wir sie gemeinschaftlich genießen können und Zeit zur Entspannung haben. Sicherlich hat sich aber auch die Erkenntnis durchgesetzt, dass ein Übermaß an Sonnenlicht das Risiko an Hautkrebs zu erkranken erhöht und die Hautalterung beschleunigt. Im Zusammenhang mit dem Loch in der Ozonschicht über dem Südpol wird dieses Thema sogar zu einem brisanten globalen Problem. Was bedeutet das für unsere Kunden?

Pflegen sie einen besonnenen Umgang mit der Sonne!

Andererseits gilt auch hier: Wer nichts genießt wird ungenießbar.

Und wie macht man es richtig?

•Vermeiden sie Hautrötungen.
•Geben sie ihrer Haut Zeit, sich nach und nach durch Bräunung und Lichtschwiele auf
  UV-Strahlung einzustellen, sie braucht dazu 2-3 Wochen.
•Schützen sie sich durch Sonnenschutzmittel und Kleidung und Sonnenbrille.
· Tragen sie ihr Sonnenschutzmittel eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad auf, im Urlaub
  also vor dem Frühstück.
•Erneutes Auftragen zur Mittagszeit dreht die Uhr nicht zurück und verlängert die Zeit bis
  zur Hautrötung nicht *.
•Arzneimittel können sonnenempfindlich machen. Fragen sie danach in ihrer Apotheke,
  wenn sie im Sommer Arzneimittel einnehmen.
•Duftstoffe können zusammen mit Sonnenlicht Pigmentflecken hervorrufen.


*Nehmen wir an, sie bekämen am Strand ungeschützt nach 15 Minuten die erste Hautrötung. Sie tragen rechtzeitig und in ausreichender Menge ein Sonnenschutzmittel mit dem Lichtschutzfaktor 20 auf. Nun bekommen sie die erste Hautrötung nach 15 X 20 Minuten, also nach fünf Stunden. Diese Zeit sollten sie nur zu 2/3 ausnutzen, also nach etwa dreieinhalb Stunden in den Schatten gehen, bis zum nächsten Morgen! Wie gesagt, erneutes Auftragen des Sonnenschutzmittels kurz vor oder nach dem Ablauf der Zeit dreht die Zeit nicht zurück, ihre Haut muß sich erst regenerieren. In unserer Apotheke halten wir ein Faltblatt der Deutschen Krebshilfe für sie bereit. Es heißt “Fit für die Sonne” und ist selbstverständlich kostenlos. Möchten sie das Thema ausführlich studieren, empfehle ich ihnen das Buch “Licht und Haut” von Dr. Gerd Kindl und Prof. Wolfgang Raab aus dem Govi Verlag. Surfen sie weiter:

www.ladival.de

www.wetter-online.de

Schauen sie wieder `mal rein, “virtuell” oder “physikalisch”!
Ihre Einhorn Apotheke in Knesebeck
Dr. Klaus Wallis

News

Nebenwirkung Fahruntüchtigkeit
Nebenwirkung Fahruntüchtigkeit

Auch „harmlose“ Arzneien betroffen

Viele Arzneimittel beeinträchtigen die Verkehrstüchtigkeit, selbst vermeintlich harmlose Augentropfen oder Hustensäfte. Wie Arzneimittel-Anwender sicher ans Ziel kommen.   mehr

Haarseife & Co: Eine echte Alternative?
Haarseife & Co: Eine echte Alternative?

Haarpflege ohne Verpackung

Plastiksparen liegt im Trend – ist aber oft gar nicht so einfach. Zumindest bei der Haarpflege gibt es jetzt praktische Alternativen ohne Plastikverpackung: Haarseifen und feste Shampoos. Was steckt dahinter?   mehr

Weniger rauchen allein schützt nicht
Weniger rauchen allein schützt nicht

Herzinfarkt und Schlaganfall

Rauchen schadet den Gefäßen und begünstigt Herzinfarkte und Schlaganfälle. Leider lässt sich dieses Risiko nicht durch bloßes „weniger Rauchen“ senken, wie eine aktuelle Studie zeigt. Für die Gefäße heißt es: Nur der komplette Rauchstopp nützt etwas.   mehr

Noch viele essbare Pilze verstrahlt
Noch viele essbare Pilze verstrahlt

Vorsicht beim Sammeln

Jetzt im Herbst machen sich wieder die fleißigen Pilzsammler*innen auf den Weg in den Wald. Doch Vorsicht, manchen Leckerbissen sollte man lieber stehen lassen. Denn einige Pilzarten weisen hohe radioaktive Cäsiumwerte auf, warnt das Bundesamt für Strahlenschutz.   mehr

Neurodermitis in der kalten Jahreszeit
Neurodermitis in der kalten Jahreszeit

Hochsaison für Kortison?

Personen mit Neurodermitis sehen dem Winter mit gemischten Gefühlen entgegen. Wenn die Temperaturen sinken, verstärken sich ihre Beschwerden. Glücklicherweise helfen statt Kortison oft schon einfache Cremes gut durch die kalte Jahreszeit.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Ratgeber Thema im Oktober

Kampf der Gürtelrose!

Kampf der Gürtelrose!

Gegen Schmerzen, Juckreiz, Krusten

Mit Ausschlag, Kribbeln, Jucken und Schmerzen kann eine Gürtelrose ganz schön unangenehm werden. In ... Zum Ratgeber

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Einhorn-Apotheke
Inhaber Dr. Klaus Wallis
Telefon 05834/52 25
Fax 05834/52 26
E-Mail info@apotheke-knesebeck.de