Nachgefragt



Sonnenschutz

“Wochenend` und Sonnenschein und dann mit dir im Wald allein, weiter brauch` ich nichts zum glücklich sein - Wochenend und Sonnenschein!”

Nicht zufällig wird die Sonne so reichlich besungen, der Klassiker von den Comedian Harmonists mag als Beispiel genügen. Licht und Sonne spielen eine entscheidende Rolle für unser Wohlbefinden, besonders wenn wir sie gemeinschaftlich genießen können und Zeit zur Entspannung haben. Sicherlich hat sich aber auch die Erkenntnis durchgesetzt, dass ein Übermaß an Sonnenlicht das Risiko an Hautkrebs zu erkranken erhöht und die Hautalterung beschleunigt. Im Zusammenhang mit dem Loch in der Ozonschicht über dem Südpol wird dieses Thema sogar zu einem brisanten globalen Problem. Was bedeutet das für unsere Kunden?

Pflegen sie einen besonnenen Umgang mit der Sonne!

Andererseits gilt auch hier: Wer nichts genießt wird ungenießbar.

Und wie macht man es richtig?

•Vermeiden sie Hautrötungen.
•Geben sie ihrer Haut Zeit, sich nach und nach durch Bräunung und Lichtschwiele auf
  UV-Strahlung einzustellen, sie braucht dazu 2-3 Wochen.
•Schützen sie sich durch Sonnenschutzmittel und Kleidung und Sonnenbrille.
· Tragen sie ihr Sonnenschutzmittel eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad auf, im Urlaub
  also vor dem Frühstück.
•Erneutes Auftragen zur Mittagszeit dreht die Uhr nicht zurück und verlängert die Zeit bis
  zur Hautrötung nicht *.
•Arzneimittel können sonnenempfindlich machen. Fragen sie danach in ihrer Apotheke,
  wenn sie im Sommer Arzneimittel einnehmen.
•Duftstoffe können zusammen mit Sonnenlicht Pigmentflecken hervorrufen.


*Nehmen wir an, sie bekämen am Strand ungeschützt nach 15 Minuten die erste Hautrötung. Sie tragen rechtzeitig und in ausreichender Menge ein Sonnenschutzmittel mit dem Lichtschutzfaktor 20 auf. Nun bekommen sie die erste Hautrötung nach 15 X 20 Minuten, also nach fünf Stunden. Diese Zeit sollten sie nur zu 2/3 ausnutzen, also nach etwa dreieinhalb Stunden in den Schatten gehen, bis zum nächsten Morgen! Wie gesagt, erneutes Auftragen des Sonnenschutzmittels kurz vor oder nach dem Ablauf der Zeit dreht die Zeit nicht zurück, ihre Haut muß sich erst regenerieren. In unserer Apotheke halten wir ein Faltblatt der Deutschen Krebshilfe für sie bereit. Es heißt “Fit für die Sonne” und ist selbstverständlich kostenlos. Möchten sie das Thema ausführlich studieren, empfehle ich ihnen das Buch “Licht und Haut” von Dr. Gerd Kindl und Prof. Wolfgang Raab aus dem Govi Verlag. Surfen sie weiter:

www.ladival.de

www.wetter-online.de

Schauen sie wieder `mal rein, “virtuell” oder “physikalisch”!
Ihre Einhorn Apotheke in Knesebeck
Dr. Klaus Wallis

News

7 kulinarische Tabus für Hund und Katz‘
7 kulinarische Tabus für Hund und Katz‘

Gefährlich für Haustiere

Mahlzeit! – Und Bello und Minka essen ganz selbstverständlich mit, mal erlaubt, mal heimlich. Doch was Menschen schmeckt und guttut, kann Haustieren schaden.   mehr

Cannabis macht Kinderwunsch zunichte
Cannabis macht Kinderwunsch zunichte

Lieber verzichen

Frauen mit Kinderwunsch sollten aufs Kiffen besser verzichten. Denn laut einer neuen Studie senkt Cannabis die Chance auf eine Schwangerschaft.   mehr

Umdenken bei der Händehygiene
Umdenken bei der Händehygiene

Weil Handekzeme zunehmen

Eine intensive Handhygiene ist in Pandemiezeiten unverzichtbar. Doch der Preis fürs häufige Händewaschen sind vermehrte Hautekzeme, berichtet die Deutsche Gesellschaft für Dermatologie (DDG). Sie gibt Tipps, wie man sich vor Viren und vor Handekzemen gleichzeitig schützt.   mehr

Allzweckwaffe Probiotika?
Allzweckwaffe Probiotika?

Prä- und Probiotika richtig einsetzen

Mittlerweile haben schon viele Gesundheitsinteressierte von „guten“ Bakterien im Darm gehört und möchten ihrer Gesundheit durch Pro- und Präbiotika auf die Sprünge helfen. Aber wo liegt überhaupt der Unterschied zwischen Prä- und Probiotika und wann lohnt es sich, sie einzunehmen?   mehr

Hochdruck behandeln beugt Demenz vor
Hochdruck behandeln beugt Demenz vor

Therapietreue lohnt

Einen erhöhten Blutdruck zu senken schützt nicht nur vor Herzinfarkt und Schlaganfall: Wer als Hochdruckpatient seinen Blutdruck konsequent im Griff hat, hat ein geringeres Risiko, an einer Demenz zu erkranken.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Ratgeber Thema im April

Mutter und Kind perfekt versorgt

Mutter und Kind perfekt versorgt

Mit Vitaminen und Nährstoffen

Schwangere können sich meist gar nicht retten vor gutgemeinten Ernährungstipps.Vor allem die ausreic ... Zum Ratgeber

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Einhorn-Apotheke
Inhaber Dr. Klaus Wallis
Telefon 05834/52 25
Fax 05834/52 26
E-Mail info@apotheke-knesebeck.de